Faszination Meer und Strand

Ob Nord- oder Ostsee beides hat seine Reize.

 

Die Nordsee mit Watt, Düne, Priele und Krabben. Ein Eldorado für Naturliebhaber. Vor allem die Nordseeinseln und die ausgiebigen Wattflächen ziehen neben vielen Besuchern auch sehr viele Zugvögel Jahr für Jahr an und laden zum verweilen ein. Mit rund 14900 qkm, Länge 450 km und bis 40km Breite,  ist die Fläche des Wattenmeeres von Dänemark bis Holland das größte zusammenhängen Wattenmeer der Welt und seit 2009 ein Unesco Weltnaturerbe.

 

Ein kleiner Einblick in das Leben der Nordsee: ( Daten dazu aus Wikipedia )

 

Eine genaue Auswertung in der Sylt-Rømø-Wattenmeerbucht, die in dieser Hinsicht als durchaus typisch für das gesamte Wattenmeer gelten kann, erbrachte:

  • Makroalgen: 62 Arten (davon 35 Grünalgen, 15 Braualgen, zwölf Rotalgen
  • Seegräser: zwei Arten
  • Bodenlebende Mikroalgen (Kieselalgen)  ca. 200 Arten
  • Freiwasser Mikroalgen: 345 Arten (150 Kieselalgen, 195 Einzeller/Geißeltierchen
  • Benthische Mikrofauna: ca. 1200 Arten (davon Plattwürmer 435)
  • Benthische Makrofauna: 200 Arten (davon Vielborster/Ringelwürmer 65, Krebstiere 51, Weichtiere 35)
  • Zooplankton:  ca. 200 Arten
  • Fische: 50 Arten
  • Vögel: 60 Arten
  • Meeressäuger: drei Arten

 

 

Die Ostsee scheint beständiger zu sein, das Wasser ist immer da, weil Flut- und Ebbe viel weniger auffallen. Dabei beträgt der Tidenhub der westlichen Ostsee immerhin bis zu 40 cm, die der Nordsee bis zu 3 mtr ! Die Wattflächen sind natürlich viel kleiner und fallen kaum auf. Auch die Masse der Zugvögel ist hier zwar deutlich kleiner aber keineswegs zu unterschätzen. Beasonders im Winter halten sich zahlreiche Wasservögel wie z.B. die Eiderenten in großen Stückzahlen hier auf. Nicht zu vergessen die Kranihe die im Frühjahr und Winter über die Ostsee ziehehn und sich in großen Stückzahlen in der Küstenregfion sattfressen.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© NaturFotoNord-JF