Käfer (Coleoptera)

Die Gruppe der Käfer ist enorm groß. Die Käfer (Coleoptera) sind mit über 350.000 beschriebenen Arten in 179 Familien die weltweit größte Ordnung aus der Klasse der InsektenI – noch immer werden jährlich hunderte neue Arten beschrieben. Sie sind auf allen Kontinenten außer in der Antarktis  verbreitet; in Mitteleuropa kommen rund 8000 Arten vor.

Auf dem Foto ein Gemeiner Rosenkäfer ( Cetonia aurata ) Die Färbung dieser einzigen Gattung in Mitteleuropa gehört zu den Blatthornkäfern. Farblich variiert die Art  sehr stark und kann grün oder golden, dunkler oder mehrfarbig sein. Der Käfer erreicht eine Größe von 14-20 mm !

Scheckhorn-Distelbock (Agapanthia villosoviridescens), auch Nesselbock oder Linienhalsige Halmbock genannt, ist eine Käferart aus der Familie der Bockkäfer.

Die Käfer sind 10 bis 23 Millimeter lang.Die Käfer leben vor allem auf Brennnesseln, Disteln und Doldenblütlern. Die Larven entwickeln sich in den Stängeln dieser Pflanzen. Sie überwintern dort und verpuppen sich erst im Frühling. Die Käfer schlüpfen im Mai.

Der wohl bekannteste Käfer in Deutschland ist der

Feldmaikäfer ( Melolontha hippomelolontha )

umgangssprachlich nur Maikäfer genannt der durch Max und Moritz zu Weltruhm gelangte. Er gehört ebenfalls zu den Blatthornkäfern. 

Verwandte Arten sind der Waldmaikäfer  (Melolontha hippocastani) der auch Rosskastanienkäfer genannt wird und eine dritte Art ( Melolontha pectoralis) für die es keinen deutschen Namen gibt und extrem selten ist. Da der Feldmaikäfer eine 3-jährige Entwicklungszeit hat und 2 Jahre lang als Egerling unter der Erde lebt, kommt es nur alle 3-4 Jahre zu sogenannten Maikäferjahren mit teilweise massenhaften Erscheinungen. Allerdings ist die Population dieses Käfer mittlerweile sehr selten geworden.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© NaturFotoNord-JF